Zukunftsorientiertes Management von Sportorganisationen – Eine gewaltige Herausforderung!

cropped-adobestock_4437974-2.jpegBildquelle: Adobe Stock

Das Management von Sportvereinen und Sportverbänden mit deren vielfältigen Bezugsgruppen ist an für sich sehr komplex. Hinzu kommen die heutzutage gestiegenen gesellschaftlichen Erwartungen an Sportvereine und Sportverbände. Viele Verantwortliche in Sportvereinen und Sportverbänden kommen hierbei trotz ihrer sehr hohen Leidenschaft und ihrem Elan häufig an ihre Grenzen.

Unabhängig von der Größe der jeweiligen Sportorganisation fallen dieselben Aufgaben an, die zu bewältigen sind. Häufig hört man die Aussage: „Unsere Sportorganisation ist klein, da können wir außer dem Nötigsten sowieso nicht viel realisieren.“ Aber ist das wirklich so? Oder ist das nicht nur ein gerne vorgeschobenes Argument, weil es an anderen Aspekten im Sportverein oder Sportverband hapert?

Wer kennt nicht einige dieser beispielhaften grundlegenden Probleme aus seinem Sportverein oder Sportverband:

  • Man tut sich sehr schwer, ehrenamtliche Funktionsträger/innen und Engagierte zu finden
  • Man hat nicht genügend finanzielle Möglichkeiten, um qualifizierte Trainer/innen und/oder Mitarbeiter/innen bezahlen zu können
  • Man findet keine oder kaum Sponsoren bzw. Partner
  • Die Zahl der Mitglieder nimmt (stetig) ab
  • Es herrscht (permanente) Uneinigkeit im Vorstand
  • Die Organisationsprozesse dauern (extrem) lang
  • Es mangelt an Wertschätzung
  • Man tut  sich sehr schwer, dringende Veränderungen im Sportverein oder Sportverband in die Wege zu leiten
  • Ein nötiger Handlungsbedarf wird gar nicht erkannt

Aus diesem Grund gebe ich in weiteren Beiträgen aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen einen Einblick in verschiedene Aspekte, die als Anhaltspunkt dienen können, die Abteilung des Sportvereins, den Sportverein oder den Sportverband gestaltungsorientiert in die Zukunft zu führen.

Kommentar verfassen